Ärzte sagten Wladimir Putin, dass er wegen der schnell wachsenden Krebserkrankung nur noch drei Jahre zu leben habe

FSB-Spion Boris Karpitschkow sagt, Putin habe nur noch „zwei bis drei Jahre“ Zeit

Der russische Präsident Wladimir Putin leidet an „schwerem Krebs“

Der innere Kreis des Kremls verbreitet weiterhin Nachrichten über seinen sich verschlechternden Gesundheitszustand

Gerüchte über einen Nachfolgeplan für den Kreml machen die Runde.

Laut Mirror sagte der Spion, dass der Kriegsführer „nicht mehr als zwei bis drei Jahre“ übrig habe und auch sein Augenlicht verliere.

Infolgedessen gehe er nun mit „unkontrollierter Wut“ auf seine Untergebenen ein, heißt es in der Mitteilung.

Der Telegram-Kanal General SVR behauptet, Putin habe sich kürzlich einer „erfolgreichen“ Krebsoperation unterzogen und erhole sich. Dem Telegram-Kanal zufolge wiesen die Ärzte ihn darauf hin, dass eine Behandlung „unerlässlich“ sei.

Putin wurde im Staatsfernsehen dabei gefilmt, wie er unbeholfen die Füße verdrehte, als er sich in Sotschi zu Gesprächen mit seinem Verbündeten Alexander Lukaschenko zusammensetzte, nur wenige Stunden bevor die Nachricht bekannt wurde.

Während eines Treffens mit dem tadschikischen Präsidenten vor einer Woche wurde Putin bei der seltsamen Bewegung vor der Kamera gefilmt. Es gab Gerüchte, dass er zu dieser Zeit an der Parkinson-Krankheit litt.

Seitdem hält er sich an den Armlehnen von Stühlen und Tischecken fest, offenbar in dem Versuch, etwaige Erschütterungen zu verbergen.

DigitalPhablet.com